Gratis bloggen bei
myblog.de

Geschlagen eine Halbe Stunde wartete ich auf den Moment.
Ich setze mich auf die Brücke und schaute herunter.
Was ich sah, war nichts spektakuläres.
Ein paar Büsche und ein Dach von einem Haus, was etwas abgelegen von den anderen lag.
Hmm.. Das könnte schmerzhaft werden wenn ich dran hängen bleibe. Aber es würde ja eh nichts an der Situation ändern das ich springen wollte.
Was auch immer mich aufhalten wollte, hätte warscheinlich in dem Moment nichts gebracht.
Ich entschied mich noch ein bischen dort oben sitzen zu bleiben. Irgendwie mochte ich die Aussicht. Man sah den Sonnenuntergang, langsam auf der entgegengesetzen Seite den Mond am Himmel stehen und die Luft war auch perfekt. Zu perfekt um dem ganzen hier ein Ende zu setzen.
Ich saß also dort und dachte über alles mögliche nach.
Ließ die Beine baumeln im Abendwind und hielt mich fest, das ich nicht vorher runterfallen würde.
War es das wirklich wert?
War es das wirklich wert auf so eine naive Art und Weise seinen Problemen aus dem Weg zu gehen?
Im Prinzip nein, doch was blieb mir in dem Moment übrig?

2 Stunden saß ich dort und saß, dachte nach, hörte diverse Lieder an und versuchte alles irgendwie zu Ordnen.
Es ordente sich.
Schneller als gedacht.
Ich stand auf....
nahm Anlauf........
Und Sprang.

In Gedanken.
12.8.08 22:01
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Startseite Gästebuch Kontakt Gehirnauswuchs Pageseite Pageseite Pageseite

Designer